Kliniktasche

Hier finden Sie eine Liste der Dinge, die Sie und Ihr Baby im Krankenhaus benötigen werden. Dabei haben wir nicht nur einfach alles aufgelistet sondern erklären Ihnen auch ausführlich, warum und wozu Sie was benötigen werden. Etwa vier Wochen vor dem errechneten Geburtstermin sollte Ihre Kliniktasche gepackt sein. Es kann nämlich immer sein, dass es etwas früher losgeht.

Für Sie

Was
Ein langes, kochfestes, dunkelrotes T-Shirt aus Baumwolle
Dieses sollten Sie am Besten schon mal eine Nacht lang getragen haben (danach das T-Shirt nicht waschen). Dieses T-Shirt ziehen Sie zur Geburt an, da es praktisch, bequem und angenehm ist. Je nach Länge der Zeit im Kreißsaal werden Sie dort nämlich ins Schwitzen geraten (im Kreißsaal ist es immer sehr warm). Dunkelrot soll es sein, damit das Baby sich wohl fühlt, wenn man es Ihnen nach der Geburt gibt. Für dieses Wohlempfinden trägt auch der Geruch des Stoffes bei, den es angenommen hat während Sie es getragen haben.
Eine Strickjacke zum Wärmen nach der Entbindung
Je nach Dauer der Geburt werden Sie danach sehr erschöpft und müde sein, auch wenn die bei der Geburt ausgeschütteten Hormone Sie etwas anderes glauben lassen. Durch Erschöpfung und Müdigkeit friert man leicht und es ist shr angenehm, wenn man sich in eine weiche Strickjacke kuscheln kann.
Bequeme Schuhe und Hausschuhe
In den meisten Fällen geht es noch nicht sofort los, wenn Sie im Krankenhaus sind. Sie werden zunächst Ihr Zimmer beziehen und dann regelmäßig zum CTG müssen. Auch werden Sie natürlich etwas spazieren gehen wollen – entweder in den Fluren der Klinik oder im Klinikpark. Denken Sie bitte auch immer daran, in Ihrem Zimmer nicht barfuß oder nur mit Strümpfen herum zu laufen. Viele denken, dass es in einem Krankenhaus besonders sauber ist, aber es ist immer noch ein Krankenhaus!
Wassersprüher, Lippenpomade
Wehen und die Geburt an sich sind anstrengend. Im Kreißsaal ist es sehr warm. Sie werden viel und intensiv atmen. Dadurch werden Ihre Lippen schnell trocken und fühlen sich unangenehm an. Dem können Sie mit einem Wassersprüher und einer feuchtigkeitsspendenden Lippenpomade entgegenwirken oder schon vorbeugen.
Massageöl
In Ihrem Zimmer und im Kreißsaal kann Ihnen Ihr Mann durch eine schöne Massage die Wehen etwas angenehmer machen. Am wählen Sie ein Massageöl ganz ohne Duft aus. Wer weiß, ob Sie im Kreißsaal während der Geburt den Duft einen Massageöl mögen.
Haargummi
Wenn Sie lange Haare haben, dann sollten Sie diese während der Geburt mit einem Haargummi zu einem Pferdeschwanz zusammenbinden.
Morgenrock oder Bademantel
In den tagen nach der Geburt möchten Sie eventuell erst mal nicht unbedingt immer eine Hose tragen. Dann ist es praktisch einfach mal nur einen Bademantel überwerfen zu können.
CDs mit Ihrer Lieblingsmusik zum Entspannen
Im Kreißsaal gibt es meistens einen CD-Player. Ihre Lieblingsmusik zum Entspannen kann Ihnen helfen, sich wohler zu fühlen und die Zeit im Krankenhaus so angenehm wie möglich zu machen. Sie brauchen dabei von musikalischer Seite keine Rücksicht auf Ihren Mann zu nehmen, SIE bekommen das Baby, nicht er!

Fürs Wochenbett

Was
Ein bis zwei bequeme Nachthemden, Schlafanzugjacken oder weite T-Shirts die sich vorn zum Stillen öffnen lassen
Sicher möchten Sie Ihr Baby im Krankenhaus stillen. Damit das Anlegen an die Brust gut funktioniert ist es wichtig, dass Sie zum Beispiel nicht erst ein sehr enges T-Shirt ganz ausziehen müssen.
Still-BHs
Die Still-BHs sollten eine Nummer größer als Ihre normalen BHs die Sie im sechsten Monat getragen haben sein.
Acht Slips
Die Slips sollten ausreichend groß und kochfest sein.
Einige Waschlappen und Handtücher
Je nach Ausstattung Ihres Zimmers im Krankenhaus und dem, was Ihnen dort zur Verfügung gestellt wird, benötigen Sie einige Waschlappen (praktisch sind Einmalwaschlappen) und Handtücher.
Ein paar Sachen für die Heimfahrt
Am besten eignen sich hier Sachen, die Ihnen im fünften / sechsten Monat gepasst haben. Denn das Baby ist zwar da, aber der Bauch entwickelt sich nur langsam zurück.
Zahnpasta und -bürste, Creme, Deo, Duschgel, Shampoo, Kamm und/oder Bürste, eine Feile, ein kleiner Spiegel, Zellstofftücher, Föhn, Lippenpflegestift
Etwas Geld
Möchten Sie mal etwas in der Cafeteria oder im Kiosk um die Ecke kaufen, sollten Sie auch etwas Geld dabei haben. Bitte denken Sie aber daran, nicht zu große Summen dabei zu haben. Sie werden sich in erster Linie auf Ihr Baby und sich konzentrieren. Da möchten Sie sich nicht noch ständig darüber Gedanken machen, wo Sie Ihr Geld am sichersten aufbewahren.
Notizbuch und Kugelschreiber
Ihnen wird in den ersten Tagen nach der Geburt so viel durch den Kopf gehen, dass Sie sich eventuell das ein oder andere notieren möchten. Auch Tipps und Informationen, welche Sie von anderen Müttern oder dem Krankenhauspersonal bekommen.
CD-Player / MP3-Player
Auch wenn Sie sicher viel Zeit mit Ihrem neugeborenen Baby verbringen werden, die Tage im Krankenhaus sind lang. Da kann es sehr schön sein, wenn Sie Ihre Lieblingsmusik oder auch ein Hörbuch dabei haben.
Fotoapparat
Bitte achten Sie unbedingt darauf, dass Sie Ihr Baby immer OHNE Blitzlicht fotografieren. Stellen Sie dazu bei Ihrer Digitalkamera die Lichtempfindlichkeit sehr hoch bzw. verwenden einen sehr lichtempfindlichen Film (falls Sie eine analoge Kamera verwenden).
Adressen / Telefonnummern
Sie möchten so schnell wie möglich Ihre Verwandten und Bekannten über den Familienzuwachs informieren? Dann sollten Sie auch die entsprechenden Adressen und Telefonnummern dabei haben.

Für das Baby

Was
Ein Hemdchen, 1 Jäckchen, 1 Body, 1 Strampler – Größe 56
Jacke und Mützchen für den Heimweg
Eine Windel für Neugeborene
Ein paar Spucktücher
Für die Autofahrt nach Hause einen Baby-Kindersitz (Sicherheitsschale)

Papiere / Unterlagen

Viele Krankenhäuser übernehmen für Sie die Anmeldung Ihres neugeborenen Babys bei der Stadt. Dafür sollten Sie natürlich auch alle nötigen Unterlagen dabei haben.

Was
Mutterpass
Personalausweis/Pass
Heiratsurkunde, bei unverheirateten Müttern die Geburtsurkunde
Familienstammbuch
Krankenkassen-Versicherungskarte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.