Smoothies

Smoothies selber machen

Da eigentlich alle in unserer Familie gerne Smoothies trinken (auch die Kinder) wollte ich schon lange Mal meine Smoothies selbst machen und seit gestern ist es soweit: Ein Smoothie-Maker* wurde gekauft und jetzt soll es losgehen mit vielen gesunden Frucht- und Gemüse-Smoothies.

Erster Versuch zur Herstellung eines Smoothies

Erstmal kaufe ich viel frisches Obst und Gemüse und nehme nach Belieben Apfel, Banane, Kiwi, Ananas und Co., schneide das ganze Obst in kleine Stücke, rein damit in den Mixbehälter, Wasser drauf, mixen und … Farbe ist leicht bräunlich, es ist sehr zähflüssig und schmeckt nach …. irgendwie nix ;-(

  • Punkt 1: Es fehlte die Süße, der Geschmack oder … irgendwas Wichtiges fehlte jedenfalls.
  • Punkt 2. Die Konsistenz war doch etwas zu zähflüssig für meinen Geschmack. Ja, ich weiß Smoothies sind keine Fruchtsäfte, aber mit dem Löffel wollte ich mein Drink trotzdem nicht essen ;-)So ganz überzeugt hat mich das also jetzt noch nicht, aber ich lasse mich so schnell nicht entmutigen.

Neuer Smoothie Versuch

Diesmal werde ich meinen Smoothie nach einem vorgegebenen Rezept zubereiten und ein bißchen länger mixen. Ich entscheide mich für einen schlichten aber grünen Smoothie:
1 Apfel, 1/2 Banane und Blattspinat. Aufgefüllt mit Wasser und eine halbe Minute im Smoothie-Maker gemixt! Und siehe da: Konsistenz cremig und trinkbar – ohne Fasern und Stückchen. Und der Geschmack erstaunlich lecker! Richtig lecker! Und die Farbe ein ansprechendes schönes grün. Grasgrün sieht er aus mein erster gelungener Smoothie!

Also merke: Länger mixen, gleich cremiger und feiner. Und ja, was ist jetzt der Unterschied nach einem vorgegeben Rezept und meinen Eigenkreationen? Gut, als wir damals als Teenager bei der ersten Cocktailparty, alle uns schmeckenden Alkoholsorten bunt durcheinander gemischt haben, war das Ergebnis auch nicht ganz so berauschend. Doch berauschend dann schon, aber nicht wohlschmeckend ;-)

Was lernen wir daraus?

Also sollte man wohl doch ein paar Grundlagen zur Smoothie-Zubereitung  wissen und einfach nicht nur mutig ausprobieren, sondern sich dazu auch Gedanken machen. Gibt man zum Beispiel einen Schuß (oder auch mehr) Zitronen- oder Limettensaft dazu, wird das Ganze gleich erfrischender und schmeckt nicht so langweilig. Mag man es lieber ein bißchen schärfer, kann man mit Ingwer gut experimentieren. Banane gibt dem Getränk die Süße. Je reifer eine Banane ist, desto süßer. Zucker oder Honig habe ich bis jetzt nicht verwendet und will dies auch vermeiden. Auch ohne „süßes Hilfsmittel“ kann man nämlich richtig süßschmeckende, gesunde und kalorienarme Smoothies zubereiten. Intensiver wird der Geschmack, wenn man nicht nur mit Wasser verdünnt, sondern dazu kann man auch Fruchtsäfte oder Sirup verwenden. Was ich allerdings nicht mache, da ich meine Smoothies gerne so natürlich und zuckerfrei halten möchte. Der enthaltene Fruchtzucker ist ja schon genug

Inzwischen klappen auch die Eigenrezepte ganz gut und ich werde richtig mutig und variiere mit den Zutaten – schmeckt mal nach mehr und manchmal auch nach „geht so“ ;-) Aber nur so lernt man ja die perfekten Smoothies zuzubereiten.

Die Sammlung meiner bisher ausprobierten (und für gut befundenen) Rezepte findet ihr auf der Seite „Jedermann-Rezepte„. Und es werden täglich mehr.

Der nächste Schritt ist jetzt wohl die Smoothies auch meinen Kindern schmackhaft zu machen. Sie trinken beide sehr gerne die fertigen, gekauften Smoothies. Leider sind meine bisherigen Versuche, auch selbstgemachte Smoothies mal zu versuchen, kläglich gescheitert: Falsche Farbe, falsche Konsistenz, mit Spinaaaaat, … also irgendwas hatten sie immer auszusetzen und trinken dabei mit Hingabe weiterhin die gekauften Smoothies. Also am Smoothie selbst kann es ja nicht liegen.

Ich bleibe dran und werde berichten sobald ich ein auch kindgerechten und von dort abgesegneten Smoothie „entworfen“ habe – vielleicht mit Gummibärchen und Schokoeis ;-)

Artikelbild „City Java smoothies“ von Ken Hawkins, lizensiert unter der CC BY 2.0, das Bild wurde an den Rändern beschnitten

* Affiliate-Link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.